Veröffentlichung

Ratingbericht 

Nachdem der Expertenbeirat ein Rating einstimmig beschlossen hat, werden die detaillierten Ergebnisse in einen ausführlichen Ratingbericht zusammengefasst. Der Bericht gibt der Unternehmensleitung einen ausführlichen Einblick in die Beurteilungsergebnisse. Durch die Begründung der Teilergebnisse wird das Gesamtrating für das Unternehmen nachvollziehbar. Die Darstellung eines Stärken-/Schwächenprofils zeigt gleichzeitig Ansatzpunkte für eine Qualitätsverbesserung auf.

Nach der Vorstellung der Ratingergebnisse kann die Unternehmensleitung entscheiden, ob das Rating veröffentlicht wird. Entschließt sich das Unternehmen zu einer Freigabe des Ratings, darf es mit dem Ratingergebnis zwei Jahre lang werben. Ist das Unternehmen gegen eine Veröffentlichung des Ratings, bewahrt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

Stimmt das Unternehmen einer Veröffentlichung zu, wird das Ergebnis auf verschiedene Weise publiziert. 

  • Öffentlichkeitsbericht

Die Analysten fassen das Rating in einem Ratingbericht für die Öffentlichkeit zusammen. Diesen stellt Assekurata auf ihrer Website zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung. Der Öffentlichkeitsbericht nimmt Stellung zur Bewertung der einzelnen Teilqualitäten und zum Gesamturteil. Ferner beinhaltet er Angaben zu wichtigen Strukturmerkmalen des gerateten Unternehmens.

  • Gütesiegel und Zertifikat

Assekurata-Ratings erfüllen einen hohen Standard. Geratete Unternehmen erwerben damit ein Gütesiegel, das ihre Qualität am Marktglaubhaft belegt. Auf Wunsch erstellt Assekurata dem Unternehmen ein Zertifikat mit dem Assekurata-Gütesiegel. 

  • Pressemitteilung

Assekurata informiert die Öffentlichkeit mit einer Pressemitteilung. 

  • Öffentlichkeitsarbeit des gerateten Unternehmens

Das Unternehmen kann das Rating in sein Marketingkonzept einbinden und ein Jahr lang mit dem Ergebnis werben. Optional können gemeinsam mit Assekurata weitere PR-Maßnahmen durchgeführt werden.

Folgerating 

Nach zwei Jahren muss ein Folgerating vereinbart werden, um die Aktualität zu gewährleisten. Verpflichtet ist das Unternehmen dazu jedoch nicht. Wird kein Folgerating durchgeführt, darf das Unternehmen nach der 24-Monatsfrist des Ratings nicht mehr mit dem Rating werben. Assekurata teilt der Öffentlichkeit per Pressemitteilung mit, dass das Rating keine Gültigkeit mehr besitzt.

Assekurata hat darüber hinaus das Recht, bei besonderen Unternehmensentwicklungen, z. B. einer Fusion, das aktuelle Rating auszusetzen und einer erneuten Prüfung zu unterziehen. Das Unternehmen darf dann mit dem neuen Rating werben. Verzichtet es auf die Veröffentlichung des Folgeratings, gibt Assekurata ebenfalls eine Pressemitteilung heraus mit der Information, dass das Rating nicht mehr gültig ist.