Das Gesamturteil 

Zur Urteilsfindung werden die drei Dimensionen Maklerorientierung, Maklerzufriedenheit und Solidität untersucht und einzeln beurteilt. Diese fließen mit einer festen Gewichtung in das Gesamtergebnis ein.

Das Ratingteam fasst die Ergebnisse der Teilqualitäten in einem Ratingbericht zusammen und legt diesen dem internen Ratingkomitee als Ratingvorschlag vor. Das Komitee prüft und diskutiert diesen, wobei das endgültige Rating einstimmig beschlossen werden muss.

Die Beurteilung erfolgt nach dem Prinzip der Unabhängigkeit. Diese hat Assekurata in ihre Satzung festgeschrieben und kann auch von der Gesellschafterversammlung nicht geändert werden.

Ratingvergabe 

Im Rating von Maklerpools vergibt Assekurata für die Qualität eines Unternehmens zwischen einem und fünf Sternen. Dabei bietet ein mit fünf Sternen gerateter Maklerpool seinen Kunden aus Sicht von Assekurata eine exzellente Unternehmensqualität. Mit ihrem Rating bewertet Assekurata die individuelle Qualität eines Unternehmens, stellt dabei aber keine Bewertungsrangfolge im Sinne eines Rankings auf.

Unternehmen, die nach Auffassung von Assekurata ihren Kunden lediglich eine schwache, sehr schwache, oder gar mangelhafte Unternehmensqualität bieten, erhalten keinen Stern.