Drei Teilqualitäten unter der Lupe 

Ein Assekurata Rating für Maklerpools setzt sich aus drei Teilqualitäten zusammen:

  1. Maklerorientierung
  2. Maklerzufriedenheit
  3. Solidität

1. Maklerorientierung 

Das Assekurata-Rating von Maklerpools ist eine Entscheidungshilfe für Makler bei der Auswahl eines geeigneten Pools. In einem heterogenen Markt bietet eine Vielzahl an Pools unterschiedliche Angebote. Den Umfang und die Qualität dieser Offerten untersucht Assekurata in der Teilqualität Maklerorientierung. Hierbei werden sowohl die strategischen Aspekte des Leistungsmanagements als auch das konkrete Leistungsangebot durchleuchtet. Dem vielfältigen und heterogenen Dienstleistungsangebot der einzelnen Maklerpools trägt Assekurata mit der Berücksichtigung von Preis und Leistung Rechnung. Somit ist das Verfahren sowohl für Full-Service- als auch für Nischenanbieter interessant.

2. Maklerzufriedenheit 

In der Teilqualität Maklerzufriedenheit kommt der Kunde, also in diesem Fall der Makler, zu Wort. Im Rahmen einer repräsentativen telefonischen Befragung erkundigt sich Assekurata bei 100 angebundenen Vertriebspartnern nach ihren Erfahrungen mit dem Maklerpool. Darüber hinaus berechnet Assekurata den Zusammenhang zwischen den Bewertungen einzelner Servicekriterien (bspw. Schnelligkeit der Courtageabrechnung) und Zufriedenheit bzw. Bindung der Kunden des jeweiligen Maklerpools. Die so identifizierten Stärken und Schwächen zeigen potenzielle Handlungsfelder auf und verdeutlichen, in welchen Servicebereichen Investitionen besonders lohnenswert sein können.

3. Solidität 

Eine zielgerichtete und effektive Unterstützung durch den Maklerpool bedeutet für Makler in der Konsequenz auch, dass die eigenen Prozesse eng auf das Angebot des Pools abgestimmt werden müssen. Aus diesem Grund ist die Nachhaltigkeit des Kooperationspartners ein entscheidendes Auswahlkriterium. Über den wirtschaftlichen Erfolg und die finanzielle Ausstattung ermittelt und beurteilt Assekurata die Solidität des Maklerpools.