Datum:
15.10.2020

Titel:
Gesundheitsmanagement des Süddeutsche Krankenversicherung a. G.

Inhalt:

Prüfgegenstand

Geprüft wird das Gesundheitsmanagement von privaten Krankenversicherungen – von der Strategie über die Operationalisierung im Alltag bis zur Erfolgsmessung. Dabei liegt der Fokus auf der Bewertung des Umfangs und der Qualität der Leistungen. Um eine ganzheitliche Betrachtung zu gewährleisten, umfasst die Analyse quantitative und qualitative Parameter. Über definierte Kriterien analysiert Assekurata die drei Säulen des Gesundheitsmanagements: Gesundheitssteuerung, Gesundheitsangebot und Gesundheitsqualität. Im Ergebnis erhalten Endkunden somit mehr Transparenz über das Leistungsangebot und Krankenversicherungsunternehmen eine umfassende dezidierte Standortbestimmung.

Prüfmethodik

Das Bewertungsmodell Gesundheitsmanagement hat die ASSEKURATA Solutions GmbH 2020 entwickelt: Die Prüfung startet mit einer standardisierten Datenlieferung der Krankenversicherer und wird darauf basierend mit umfangreichen Interviews mit dem Management sowie den Fachbereichsverantwortlichen fortgesetzt. Diese Methodik gewährleistet eine umfassende Analyse sowie die Berücksichtigung individueller Schwerpunkte. Die Analysten betrachten eine Vielzahl von quantitativen und qualitativen Parametern wie z. B. die Ressourcenausstattung, Ansprachekonzepte und Zielgruppenkonformität sowie Instrumente zur Erfolgsmessung. 

Prüfungsinhalte

Das Bewertungsmodell verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, um die Komplexität des Gesundheitsmanagements umfänglich abzubilden. Im Fokus stehen die drei Teilqualitäten Gesundheitsangebot, Gesundheitssteuerung und Gesundheitsqualität. So wird neben der Angebotsvielfalt auch die Art der Services analysiert; d. h. welche digitalen Services, persönlichen Beratungsleistungen und Coachingprogramme über die Patient Journey verschiedener Erkrankungsbilder zur Verfügung stehen. Dabei ist es unerheblich, ob die Leistung durch den Krankenversicherer selbst oder einen externen Partner erbracht wird. Auch der Auswahlprozess und die Anbindung für Kooperationspartner, die Zielgruppenselektion sowie Kunden-Ansprache und Qualitätssicherung fließen in die Bewertung ein. Des Weiteren ist die quantitative und qualitative Ressourcenausstattung sowie die Einbindung von in- und externen Stakeholdern analyserelevant. Entscheidend ist insbesondere auch der Selektions- und Anspracheprozess sowie die damit verbundene Erfolgsmessung der Aktivitäten.

Das Ergebnis: